Springe direkt zu: Inhalt Hauptmenü



Die aktiven Unternehmen

Mehr als 100 bayerische Betriebe haben sich bereits an der Initiative beteiligt. Weitere 60 Betriebe sollen bis Anfang 2017 hinzukommen.

Erfahren Sie hier, warum sich die Geschäftsführungen und Personalverantwortlichen für mehr Frauen- und Familienfreundlichkeit engagieren und lernen Sie die teilnehmenden Unternehmen kennen:

akquise sales business

„Wir möchten junge Mütter als gut ausgebildete Arbeitskräfte in der Agentur integrieren und als Arbeitskräfte generieren.“

Heike Schneider-Jenchen, Inhaberin

Alt FineCom Finishing-eCommerce-Logistics GmbH

„Für uns sind unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen die wichtigsten Partner, mit denen wir gemeinsam wachsen. Deshalb wollen wir die Herausforderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf zusammen meistern.“

Franz Sebastian Alt, Geschäftsführung

Alttec GmbH

„Die Einstellung, unserer Mitarbeiter zu ihrer Arbeit, ist einer der entscheidenden Faktoren, welcher langfristig über den Erfolg unseres Unternehmens entscheidet.“

Barbara Altnöder, Geschäftsführerin

Alwo Altenwohn-und Krankenpflege-Betriebs-GmbH

Der weiteren Abwanderung von Pflegefachkräften nach der Ausbildung, in der Familienphase und beim Älter werden kann nur mit der Entwicklung neuer Mitarbeitermodelle begegnet werden. Diese Strukturänderungen werden sich herumsprechen und den Beruf insgesamt in seinem Image verbessern.

Sabine L. Distler (Mitglied der Geschäftsführung, ALWO-Unternehmensgruppe)

Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB)

„Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf wird in der AKDB bereits seit langem gefördert. Wir versuchen damit auf die verschiedensten Lebensbereiche und Familiensituationen unserer Mitarbeiter flexibel einzugehen, so dass beide Seiten von den zur Verfügung stehenden Angeboten profitieren.“

Florian Röckl, Leiter Personalentwicklung

nach oben

AWO Bezirksverband Unterfranken e.V.

„Unser Ziel in der Personalpolitik ist klar: Wir möchten, dass unsere Mitarbeiter gerne in unserem Verband arbeiten und wir langfristig neue Mitarbeiter binden, besonders angesichts des Personalmangels in der Pflege und des scharfen Wettbewerbs zwischen den Anbietern.“

Martin Ulses, Geschäftsführer

AWO Kreisverband Hof Stadt e. V.

Wir unterstützen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeitmodelle, individuelle Vereinbarungen für werdende Mütter und Väter aber auch für pflegende Angehörige. Aktiv beteiligen wir uns bei der Gesundheitsförderung aller Mitarbeiter und leisten darüber hinaus eine flexible Arbeitsplatzgestaltung zusammen mit vielen unterstützenden Fortbildungsmaßnahmen stets angepasst an die individuelle Lebenssituation unserer wertvollen Mitarbeiter. Neben unserem Ziel als zuverlässiger und sozialer Arbeitgeber mit klaren Verhaltensregeln für unsere Beschäftigten wahrgenommen zu werden, möchten wir als Arbeitsgeber Unterstützung leisten bei dem Ziel eine ausgewogene Balance zwischen dem beruflichen Alltag und den familiären Pflichten zu erreichen.

Thomas Heyland, Geschäftsführung / Heimleitung

AWO Soziales Kompetenz-Zentrum Hilpoltstein

Ohne die Möglichkeit Arbeitszeiten anzupassen, passen entsprechend irgendwann die Mitarbeiter!

Frank W. Krebel, Leiter der Einrichtung

AWO-Seniorenbetreuung Langenzenn GmbH

Lernen Sie uns kennen, Sie werden sich bei uns wohlfühlen.

Robert Schneider, Geschäftsführung

BARDEHLE PAGENBERG

„Bei der Generation Y rückt die Vereinbarkeit von Beruf und Karriere verstärkt in den Focus, das gilt es bei der Gewinnung in einem überaus engen Personalmarkt zu berücksichtigen. Zudem wollen wir im „war for talents“ die Stammbelegschaft nicht aus den Augen verlieren.“

Dr. Hans Wegner, Patentanwalt, European Patent Attorney

nach oben

Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

Ein Mitarbeiter ist das höchste Gut eines Unternehmens, dieses Gut zu erhalten ist eines unserer wichtigsten Ziele

Dagmar Fritz-Kramer, Geschäftsführung

Bayerisches Rotes Kreuz - Kreisverband Kronach

„Der Fachkräftemangel, insbesondere im Pflegebereich, ist eine der größten Herausforderungen der nächsten Jahre, die Positionierung als Top-Arbeitgebermarke eine der wichtigsten unternehmerischen Aufgaben.“

Roland Beierwaltes, Kreisgeschäftsführer

Bayerisches Rotes Kreuz - Kreisverband Tirschenreuth

„In der Pflege als auch im Rettungsdienst wird es keine Heimarbeitsplätze geben. Aber sicherlich gibt es Faktoren mit denen wir zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf und zur Motivation unserer Mitarbeiter beitragen können. Dafür nehmen wir an diesem Projekt teil.“

Holger Schedl, Kreisgeschäftsführer

Bayerisches Rotes Kreuz – Kreisverband Ostallgäu

„Die demografische Entwicklung mit einem sinkenden Angebot an Auszubildenden und Fachkräften auf dem Arbeitsmarkt sowie die stetig steigenden Qualitätsanforderungen sind eine Herausforderung für die künftige Personalpolitik auch im BRK. Lösungen und Wege sind gefragt um neue Arbeitskräfte zu gewinnen bzw. vorhandenes Personal zu binden. Mit flexiblen, lebensphasenorientierten Arbeitszeitmodellen kann das Potential aller Mitarbeiter optimal in das Unternehmen eingebracht werden und damit auch entscheidende Wettbewerbsvorteile entstehen“.

Werner G. B. Ehrmanntraut, Personalleiter

blu Professionals GmbH

Die blu Professionals GmbH als lhr Projektpartner steht für ein kooperatives Zusammenarbeiten unserer Mitarbeiter und Kunden. Wir verstehen ein partnerschaftliches Miteinander als Basis für eine erfolgreiche Zusammenarbeit, in der der Mensch im Mittelpunkt steht.

Sabrina Sabir

nach oben

Blutspendedienst des BRK gemeinnützige GmbH

„Wir sind stetig auf der Suche nach Möglichkeiten, unseren Mitarbeitern die bestmögliche Unterstützung in den unterschiedlichsten Lebenslagen zukommen zu lassen. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist dabei ein sehr wichtiges und zentrales Thema.“

Christina Greif, Personalleitung

Boxdorfer Wohnanlage für Menschen mit Behinderung

„Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bilden die wichtigste Ressource unseres Unternehmens. Im Zuge der zunehmenden Anforderungen an Qualität und Nachhaltigkeit unserer Arbeit wird die Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben immer bedeutsamer. Mit der Beteiligung an diesem Projekt wollen wir zusätzliche Bausteine schaffen, beide Bereiche perspektivisch noch besser in Einklang bringen zu können.“

Ingmar Jost, Leitung

Buzil-Werk Wagner GmbH & Co. KG

Zufriedene und motivierte Mitarbeiter sind ein wichtiger Garant unseres Unternehmenserfolges. Genau deshalb arbeiten wir aktiv an einer lebensphasenorientierten Unternehmenspolitik.

Isabell Janoth, inhabende Geschäftsführerin

Chairgo GmbH

„Uns ist seit Firmengründung wichtig, ein generationenfreundliches Unternehmen zu sein. Deshalb stellen wir qualifizierte Arbeitsplätze zur Verfügung, an denen Müttern der Wiedereinstieg ins Berufsleben erleichtert wird. Vom Projekt versprechen wir uns Anregungen und Hilfestellung bei der Optimierung der entsprechenden Prozesse.“

Götz Reichel, Geschäftsführer

Condrobs

„Für mehr Freude am verantwortungsvollen Arbeiten. Condrobs bietet flexible Arbeitszeiten in Voll- und Teilzeit – sicher, sozial und familienorientiert.“

Eva Egartner, Geschäftsführende Vorsitzende

nach oben

Davids Biotechnologie GmbH

Als Vater von 4 Kindern und 2 Enkeln weiß ich, dass in der Elternförderung viel, noch nicht genutztes Potenzial steckt.

Michael Davids, CEO

Dömges Architekten AG

Wir sind uns bewusst, wie wertvoll unsere Mitarbeiter für uns sind und möchten ihnen in allen Lebensphasen passende und flexible Lösungen im Bereich der Personalpolitik bieten. Das Projekt „Mit ElternKOMPETENZ gewinnen“ gibt uns Anstöße für neue Ideen und hilft uns bei der Umsetzung.

Thomas Eckert, Dipl.-Ing., Architekt BDA, Vorstand

DEG Deutsche Elektro-Gruppe GmbH

„Offen – mutig – herzlich. Unsere Vision für die Zukunft können wir nur mit zufriedenen und engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erreichen. Wir beteiligen uns an diesem Projekt, da wir uns weitere Anregungen für unsere Personalpolitik der Zukunft versprechen.“

Sonja Scharl, Leiterin Personal

Deutsche Technoplast GmbH

Wir brauchen keine jobgerechten Familien, sondern familiengerechte Jobs. Von einem Umfeld, das es Frauen wie Männern ermöglicht, Kindererziehung und Berufstätigkeit guten Gewissens zu verbinden, profitiert der gesamte Standort Deutschland. Das Projekt „Mit ElternKOMPETENZ gewinnen“ ist für uns eine gute Gelegenheit zu prüfen, wo wir hier mit unseren Bemühungen stehen.

Dipl. Ing. Birgit Bauer-Groitl, Geschäftsführende Gesellschafterin

Dipl.-Ing. H. Bendl GmbH & Co. KG Bauunternehmen

nach oben

Edelweiss GmbH & Co. KG

„Der Fachkräftemangel von Morgen sowie die Bindung unserer Mitarbeiter sind 2 wichtige Aspekte unserer Personalarbeit. Diesen Herausforderungen möchten wir gerne entgegentreten. Wir sind der Auffassung, dass wir mit dem Projekt „Mit ElternKOMPETENZ gewinnen“ weitere wertvolle und hilfreiche Handlungsalternativen aufdecken werden.

Daniela Kiechle, Personaldirektorin

Europoles GmbH & Co. KG

„Wir sind ein soziales und familienfreundliches Unternehmen. Unsere Überzeugung: Ein ausgeglichenes Privatleben wirkt sich auch positiv auf das Arbeitsumfeld aus. Deshalb unterstützen wir unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bei der Vereinbarkeit von beruflichem Erfolg und persönlicher Lebensplanung."

Kerstin Wurm, Personalleiterin Europoles GmbH & Co. KG

Evanglischer Pflegedienst München e.V.

„Gerade in der Pflegebranche mit Ihren besonderen Anforderungen brauchen wir Modelle für die Zukunft zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Daher machen wir mit, um unser Unternehmen attraktiv und interessant für Fachkräfte und Führungskräfte zu machen “

Angelika Pfab, Geschäftsführender Vorstand

fas Akademie GmbH

Finze & Wagner EMSR Ingenieurgesellschaft mbH

„Wir müssen schon heute dafür sorgen, dass wir auch morgen und übermorgen ein attraktiver Arbeitgeber bleiben und dem demographischen Wandel gerecht werden.“

Barbara Oberhuber, Mitglied der Geschäftsleitung

nach oben

Fujitsu Technology Solutions GmbH

„Shaping tomorrow with you ist nicht nur unser Markenversprechen, auch als Arbeitgeber wollen wir uns zusammen mit unseren Mitarbeitern für eine gemeinsame Zukunft rüsten. Eine lebensphasenorientierte Personalpolitik, die sich verändernden Anforderungen der individuellen beruflichen und privaten Entwicklung stellt, muss dabei im Mittelpunkt stehen.“

Enno Jackwerth, Geschäftsführer und Arbeitsdirektor

Göttl und Göttl GbR, Bettina und Manfred Göttl

Es braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind groß zu ziehen

Martina Göttl, Geschäftsführerin

Gemeinnützige Paritätische Kindertagesbetreuung GmbH SÜD

„Die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter liegt uns am Herzen. Diese zu erhalten und zu fördern liegt in der Verantwortung jeder und jedes einzelnen. Wir als Arbeitgeber möchten hier größtmögliche Unterstützung anbieten. Dazu gehört auch eine lebensphasenorientierte Personalpolitik. Wenn die Vereinbarkeit von Familie und Beruf gelingt, ist der Kopf frei für die Arbeit und die eigene Gesundheit. Wir wollen die Arbeitsbedingungen so gestalten, dass Familie und Beruf gut organisierbar ist und dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesund in Rente gehen.“

Raymond Walke, Geschäftsführer

Giesecke & Devrient GmbH

„Diversity Management gehört zu den Grundsätzen unserer Unternehmensstrategie. Um den Aspekt Gender, also Frauen in Schlüsselpositionen gezielt voranzutreiben, möchten wir von den gewonnen Erfahrungen in diesem Beratungsprojekt profitieren und mit unserer HR Arbeit für eine innovationskräftige und vielfältige Mitarbeiterstruktur in der Organisation weiter ausbauen.“

Hans-Joachim Menne, Leiter Personal

Heiliggeist Pflege gemeinnützige GmbH

Beruf und Familie in Einklang zu bringen, liegt uns am Herzen. Bei einem sehr hohen Beschäftigtenanteil von Frauen mit Familie und Alleinerziehenden ist es erforderlich, Arbeitszeitmodelle zu entwickeln, die dieser Personengruppe gerecht werden. Wir verfügen über gut qualifiziertes Pflegepersonal und möchten es langfristig an unser Unternehmen binden.

Hans Schraufnagl, Einrichtungsleiter

nach oben

Heim für blinde Frauen

„Warum machen wir mit? Die Altenpflege braucht MitarbeiterInnen, die die vielfältigen Kompetenzen, die sie als FamilienmanagerInnen erworben haben, einbringen können und wollen – und es darf nicht an festgefahrenen Unternehmensstrukturen scheitern.“

Ursula Steindl, Heimleitung

Herbst Transporte GmbH

Als familiengeführtes Unternehmen ist es uns ein besonderes Anliegen auf die Bedürfnisse unserer Mitarbeiter eingehen zu können. Mit der Teilnahme an dem Projekt „Mit ElternKOMPETENZ gewinnen“ möchten wir Möglichkeiten erarbeiten, um zukünftig in der Lage zu sein, unseren Mitarbeitern flexible Lösungen entsprechend ihrer Lebensphasen im Bereich der Personalpolitik anbieten zu können.

Michaela Herbst, Geschäftsführerin

h&z Unternehmensberatung AG

„Wir leben unsere Philosophie, Beratung mit Hirn, Herz und Hand, nach außen und innen. Mit vielen individuellen Lösungen versuchen wir unsere Arbeit so zu organisieren, dass sich Berufs- und Familienleben gut kombinieren lassen. In der Unternehmensberatung ist das natürlich nicht einfach, aber als Vater von vier Kindern – weiß ich: Nur wer auch privat glücklich und zufrieden ist, kann seine beruflichen Fähigkeiten überzeugend einsetzen. Kurzum: Wir lieben Beratung und machen sie lebenswert.“

Dr. Thomas Zachau, Managing Partner und Mitgründer von h&z

imbus AG

„Unser Unternehmen setzt seit seiner Gründung auf familienfreundliche Rahmenbedingungen. Mit unserer Beteiligung an der Initiative „Mit ElternKOMPETENZ gewinnen“ setzen wir unser Engagement fort.“

Thomas Roßner, Vorstand

JMN Joseph Müller GmbH & Co. Press- und Spritzgießtechnik KG

„Die Motivation und Zufriedenheit der Mitarbeiter – als Fachkraft und als Familienmitglied – nicht außer Acht zu lassen, ist in Zeiten des Fachkräftemangels ein wichtiges Führungsinstrument.“

Christiane Müller, Personalleiterin der JMN Joseph Müller GmbH & Co Press- und Spritgießtechnik KG

nach oben

Küchenstudio Amann GmbH

kbo – Kliniken des Bezirks Oberbayern

„Als Arbeitgeber haben wir uns das Ziel gesetzt, zuverlässig an der Seite unserer Mitarbeiter zu sein. Dazu zählt eine flexible Arbeitsplatzgestaltung, um auf die individuellen Lebenssituationen unserer Mitarbeiter eingehen zu können. Der Auf- und Ausbau von ElternKOMPETENZ ist dabei von besonderer Bedeutung für uns.“

Martin Spuckti, Vorstand kbo

Kiddy GmbH

Als inhabergeführtes Familienunternehmen ist es uns eine Herzensangelegenheit die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu fördern. Die Motivation und die Zufriedenheit der Mitarbeiter sind ein wichtiger Baustein unseres Erfolgs.

Bettina und Jan-Stefan Würstl, Geschäftsführung Kiddy GmbH

Kinderkrippe Schatzkisterl

Susanne Franke, Trägerin der Einrichtung

Wir wollen Ihren wertvollsten Schatz gut behüten.

Klinikum Altmühlfranken

„Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels und der schwierigen Situation von Krankenhäusern im ländlichen Raum müssen wir alles daran setzen, ein attraktiver Arbeitgeber für junge, hochqualifizierte Mediziner und medizinisches und pflegerisches Fachpersonal zu sein.“

Jürgen Winter, Vorstand

nach oben

Klinikum der Universität München

„Die Patientenversorgung an einem Klinikum der höchsten Versorgungsstufe stellt erhebliche Ansprüche an die Beteiligten. Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten im Schichtdienst oder zu ungünstigen Tageszeiten. Nur mit einer nachhaltigen an den Bedürfnissen der Mitarbeiter orientierten Personalpolitik kann es in diesem Umfeld gelingen, die Bedürfnisse der Familien- und Lebensplanung mit den beruflichen Anforderungen in Einklang zu bringen.“

Philip Rieger, Leiter der Abteilung Personalangelegenheiten

LAMILUX Heinrich Strunz Gruppe

„Für LAMILUX ist es nicht nur ein Erfordernis des Arbeitsmarkts – vielmehr entspricht es unserem Verständnis als mittelständiges Familienunternehmen einen aktiven Beitrag zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu leisten.“

Dr. Dorothee Strunz, Geschäftsführende Gesellschafterin

Landkreis Passau Gesundheitseinrichtungen

Wir sind bereits seit 2004 in diesem Themen aktiv. Ein Blick von außen schadet nie und Verbesserungspotenzial gibt es immer. Getreu dem Motto „Wer stehen bleibt, steht im Weg“

Tanja Deragisch, stv. Personalleitung + BGM-Beauftragte

Leben und Wohnen im Alter St. Elisabeth GmbH

„Fit für die Zukunft“

Bernhard Höfler

L&W Intensivpflegedienst

„Der Fachkräftemangel in der Pflege ist bereits heute extrem spürbar. Die Unternehmen sind hier gefordert vorhandene Ressourcen bestmöglich zu nutzen!“

Sven Liebscher, Geschäftsführer

nach oben

MaibornWolff GmbH

„Verantwortung, Exzellenz und Leidenschaft sind die Werte, die unser Team leiten.“

Volker Maiborn, Geschäftsführer

Makron GmbH

„Die Makron GmbH will auch in Zeiten des Fachkräftemangels und vor dem Hintergrund des demographischen Wandels Bedingungen schaffen, die im Einklang von Beruf und Familie sind – denn unser wertvolles Gut sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die es zu unterstützen und schützen gilt!"

Caroline Kronseder, Assistentin der Geschäftsführung

marcapo GmbH

„Wir sind lokaler Erfolg! Und das nicht nur bei den Markenbotschaftern unseren Kunden sondern auch bei unseren Mitarbeitern – durch eine lebensphasenorientierte Personalstrategie gibt es eine Win-win-Situation für beide – Betrieb und Mitarbeiter.

Melanie Matern, Personalreferentin

Münchner Arbeit gemeinnützige GmbH

„Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf wird in der Münchner Arbeit gelebt. Das größte Vermögen der Münchner Arbeit sind ohne Zweifel ihre fachlich geschulten Mitarbeiter/innen. Wir legen besonderen Wert darauf unsere Mitarbeiter/innen zu qualifizieren und fortzubilden. Wir haben sehr großes Interesse daran unsere Mitarbeiter/innen zu halten und zu motivieren. Die jetzigen Arbeitszeitmodelle müssen an die Bedürfnisse der Mitarbeiter/innen, unterstützend und flexibel angepasst sein.“

Gerhard Scherbaum, Geschäftsführung

medatixx GmbH & Co. KG

„Frauen- und Familienfreundlichkeit sowie eine lebensphasenorientierte Personalpolitik im Unternehmen wird allen Beteiligten Gewinn bringen.“

Ursula Vogler, Bereichsleitung Personal

nach oben

memo AG

„Immer mehr Arbeitnehmer legen bei ihrer Arbeitsuche verstärkt Wert auf eine sinnvolle Tätigkeit in Unternehmen, die ihre Mitarbeiter in ihren jeweiligen Lebensphasen unterstützen und ein größtmögliches Maß an „Work-Life-Balance“ bieten. Mit unseren Maßnahmen investieren wir nicht nur in unsere bestehenden Mitarbeiter, sondern positionieren uns für die Zukunft auch als attraktiver Arbeitgeber.“

Ulrike Wolf, Vorstand Personal

MPE-Garry GmbH

„Wir möchten motivierte und zufriedene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Hierbei gehen wir auf die jeweilige Familiensituation ein. Wichtig sind uns flexible Arbeitszeiten, ein Elternzeitkontakthalteprogramm und die Einbeziehung der Mitarbeiter in Fortbildungen während der Elternzeit. Wir achten auch auf die Förderung des Gesundheitsmanagements. Die Initiative „Mit ElternKOMPETENZ gewinnen“ bietet uns die Möglichkeit, noch besser die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu fördern.“

Alfred Hipp, Geschäftsführung

OECHSLER AG

„Wir sehen unser Unternehmen als große Familie – zum einen sind die Aktionäre überwiegend Nachkommen des Firmengründers, aber auch das Verhältnis unter den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern spiegelt dieses vertraute und familiäre Miteinander wider. Dies soll auch in Zukunft so bleiben.“

Beate Diao, Assistentin des Vorstands

Panasonic Electric Works Europe AG

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist uns ein wichtiges Anliegen. Durch das Projekt erhalten wir zusätzliche Anregungen, wie wir unsere Mitarbeiter diesbezüglich unterstützen können.

Johannes Spatz, Vorstandsvorsitzender

Panorama Pflegepark Sozialcentrum Köhler GmbH

„Im Zeitalter des Fachkräftemangels müssen wir nach neuen familien- und frauenfreundlichen Arbeitskonzepten suchen, sowie einen attraktiven Arbeitsplatz anbieten und gestalten!“

Petra Krämer, Qualitätsmanagementbeauftragte

nach oben

PDR Recycling GmbH + Co. KG

PERSPEKTIVE GmbH

In Zeiten des Fachkräftemangels stellt es eine wichtige Herausforderung dar, Mitarbeiter/innen ein zuverlässiger, langfristiger und flexibler Arbeitgeber zu sein. Dabei ist es heutzutage unerlässlich, familienfreundliche Strukturen zu bieten. Nur wer Familie und Beruf in Einklang bringt, kann ein zufriedener und motivierter Mitarbeiter sein.

Merit Feilhauer, Geschäftsführerin und Michael Bauer, Geschäftsführer

Pilkington Deutschland AG

„Durch den demografischen Wandel wird sich der Fachkräftemangel in den nächsten Jahren noch weiter zuspitzen. Das größte Arbeitskräftepotenzial in Deutschland haben wir im Bereich der Frauen. Aus diesem Grund müssen wir als Unternehmen Lösungen entwickeln, wie es für die Frauen zukünftig besser möglich wird, Beruf und Familie in Einklang zu bringen.“

Thomas Braun, Personalleiter

Privatklinik Schindlbeck

„Als Dienstleistungsbetrieb sind unsere motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das Herzstück unserer Klinik. Schon seit nunmehr 70 Jahren bieten wir in unserer Klinik in Herrsching am Ammersee familienfreundliche Arbeitsplätze. Als Vater von drei Kindern und Geschäftsführer der Klinik ist es mir ein persönliches Anliegen, dass unsere Fachkräfte Familie und Beruf ideal vereinbaren können.“

Robert Schindlbeck, Geschäftsführung

ProCase GmbH

„Mit familienfreundlichen Angeboten wollen wir die Balance zwischen Arbeit und Familienleben unserer Mitarbeiter unterstützen.“

nach oben

PUR VITAL Pflegeeinrichtungen

„Unser Ziel ist es, mit innovativen Konzepten und Angeboten eine Führungsposition im Bereich der stationären und ambulanten Pflege zu erreichen. Dies ist nur mit motivierten und fachlich bestens ausgebildeten Mitarbeitern möglich. Vom Projekt erhoffen wir uns neue Ansätze, um unseren Mitarbeitern im Gegenzug auch eine für sie und ihre Bedürfnisse passende Arbeitsumgebung bieten zu können.“

Markus Mittermeier, Geschäftsführung

RAICO Bautechnik GmbH

„Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf gehört zu den Schlüsselfaktoren im Wettbewerb um die Fachkräfte in Deutschland. Nur wer hier als Unternehmen entsprechend aufgestellt ist, wird eine Chance haben seinen Bedarf an qualifizierten Mitarbeitern nachhaltig zu decken.
Aus diesem Grund beteiligen wir uns als mittelständisches Unternehmen gerne an der Initiative „Mit ElternKOMPETENZ gewinnen“.

Dr. Stefan Lackner – Geschäftsführer RAICO Bautechnik

Rechtsanwaltskanzlei Christian Mitter

Die drei Eckpfeiler unseres Unternehmens sind lösungsorientierte Beratung, Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die Bereitschaft zu lebenslangem Lernen. Um diese Prinzipien zu stärken und um somit dem Unternehmen und seinen Mitarbeitern eine Zukunft zu bieten sehe ich die Möglichkeit, mit den Mitarbeiterinnen, die fast ausschließlich Eltern sind, im Rahmen dieses Themas inhaltlich und persönlich wachsen zu können.

Christian Mitter, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht

Regionalmarketing Günzburg GbR – Wirtschaft und Tourismus

Durch eine bestmögliche Balance zwischen Beruf und Familie möchten wir die hohe Motivation unserer Mitarbeiter aufrechterhalten und weiter fördern und die Arbeit in unserem kleinen Team nach innen und außen attraktiv machen. Hierzu erhoffen wir uns aus dem Coaching-Programm wertvolle weitere Tipps.

Axel Egermann, Geschäftsführer, Regionalmarketing Günzburg GbR – Wirtschaft und Tourismus

Riegg und Partner Werbeagentur GmbH

„Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind unsere weltvollste Ressource. Für unseren Geschäftserfolg sind ihre Kreativität und ihre Leistungsfähigkeit essentiell. Kreativ sein kann aber nur, wer den Kopf frei hat. Deshalb wollen und müssen wir Rahmenbedingungen schaffen, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf Realität werden lässt.“

Holger Riegg, Inhaber und Geschäftsführung

nach oben

ROFA-Lehmer Förderanlage GmbH

ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG

„Die Vereinbarkeit von Beruf & Privatleben gewinnt für Rohde & Schwarz immer mehr an Bedeutung: die Lebensarbeitszeit verlängert sich, die Anforderungen im beruflichen und privatem Umfeld wachsen. Um diese Herausforderungen meistern zu können, möchten wir gerne von den Erfahrungen dieses Beratungsprojektes profitieren."

Hans Knapek, Bereichsleiter Personal, Mitglied der Geschäftsleitung

Rottal Terme

„Strukturierte, individuelle Förderung der Mitarbeiter führt zu hoher Professionalität und unterstützt die persönliche Entwicklung. Durch überdurchschnittliches Engagement und Übernahme von Verantwortung gestalten wir gemeinsam die Zukunft der Rottal Terme. Als Mitarbeiter und im Team erbringen wir hervorragende Leistungen, erreichen ambitionierte Ziele und erfahren Anerkennung. Respekt, Ehrlichkeit im Miteinander und gegenseitige Unterstützung prägen das Teamklima.“

Katrin Landes, Werkleitung

Saint-Gobain Glassolutions Isolierglas-Center GmbH

Der demographische Wandel und Veränderungen der Gesellschaft hinsichtlich der Einstellung zur Vereinbarung von Familie und Beruf erfordern eine zeitgemäße Personalpolitik und damit neue Ideen.“

Barbara Burgis, Personalleiterin

Sanacorp Pharmahandel GmbH

„Wir bieten eine gesunde Balance von familien- und gesundheitsorientierten Leistungen an.“

Claus Edelmann, Geschäftsführer Ressort Personal

nach oben

Sandler AG

„Arbeitszeit ist Lebenszeit. Nur wer sich wohl fühlt, kann auch mit Elan und Motivation seinen Arbeitsalltag bestreiten. Dazu gehört auch, dass wir als Arbeitgeber unsere Mitarbeiter bestmöglich bei ihrer individuellen Lebensplanung unterstützen möchten. Gerade uns als Familienunternehmen liegt damit die Vereinbarkeit von Familie und Beruf besonders am Herzen.“

Bärbl Sandler, Bereichsleiterin Personal/Organisation

SeniVita Seniorenhäuser BGL GmbH

„Kein Bereich der Wirtschaft hat in den kommenden Jahren einen höheren Bedarf an motiviertem und qualifiziertem Personal wie die Altenpflege. Unsere wichtigste Zielgruppe bei der Suche nach den Mitarbeiterinnen der Zukunft sind Frauen im mittleren Alter nach bzw. während der Familienphase. Für diese Zielgruppe möchten wir uns mit Hilfe des Projekts als attraktiver Arbeitgeber positionieren.!

Kai A. Kasri, Geschäftsführender Gesellschafte

Sonntag & Partner

„Als mitarbeiterorientierte Kanzlei wollen wir unserem Team Freiräume bieten – und damit Platz für kreatives Denken schaffen.“

Wolfgang Fratz, Partner und Mitglied des Managementteams

Sozialteam – Management und Holding GmbH

„Der Mensch im Mittelpunkt“ beschreibt unsere Unternehmensphilosophie. Dies gilt gleichermaßen für die Bewohnerinnen und Bewohner bzw. für die Nutzerinnen und Nutzer unserer sozialen Einrichtungen und Dienste, als auch für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Dieser Zielsetzung wollen wir mit differenzierten Bausteinen für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gerecht werden.

Martin Weiß, Vorsitzender der Geschäftsführung Peter Weiß, Leitung Fachbereich SE Andreas Neugirg, Leitung Fachbereich SSH

Sparkasse Coburg-Lichtenfels

„Wir wollen ein familienbewusstes Unternehmen sein, mit klaren Verfahrensregeln für unsere Beschäftigten. Das ist heute enorm wichtig, um Mitarbeiter zu akquirieren und zu halten.“

Siegfried Wölki, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Coburg-Lichtenfels in der Sparkassenzeitung am 16.11.2012
Volker Huth, Personalleitung

nach oben

Sparkasse Dachau

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist für die Worklife-Balance eines jeden Menschen ein wichtiger Eckpfeiler und fördert bei Ausgewogenheit die Zufriedenheit der MitarbeiterInnen. Das wiederum ist eine Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Unternehmen und für einen attraktiven Arbeitgeber.

Hermann Krenn, Vorstandsvorsitzender; Thomas Schmid, Vorstandsmitglied und Sabrina Steinau, Personalleiterin

Sparkasse Ingolstadt

Vor dem Hintergrund der gesamtgesellschaftlichen Entwicklung nimmt in der strategischen Personalarbeit das Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie einen bedeutenden Stellenwert ein. Der Ausbau und die Weiterentwicklung einer familienbewussten Personalpolitik werden zunehmend an Bedeutung gewinnen, da die Arbeitgeberattraktivität u. a. sehr stark mit einer modernen familienfreundlichen Personalarbeit verbunden ist.

Dieter Seehofer, Vorstandsvorsitzender Andreas Kellerer, Personalleiter

Sparkasse Kulmbach-Kronach

„Die Sparkasse Kulmbach-Kronach zählt zu den größten Arbeitgebern in der Region. Wir unterstützen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf – das ist uns als Vorstand ein besonderes Anliegen. Flexible Arbeitszeiten, individuelle Vereinbarungen für werdende Mütter und Väter und pflegende Angehörige gehören dazu. Ziel ist es, eine ausgewogene Balance zwischen dem beruflichen Alltag und den familiären Pflichten zu schaffen.“

Harry Weiß, Vorstandsmitglied

Sparkasse Miltenberg-Obernburg

„Der demographische Wandel macht auch vor der Sparkasse keinen Halt. Daher wird das Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf immer wichtiger für uns. Wir möchten uns als familienfreundliches Unternehmen immer weiter verbessern und ein attraktiver Arbeitgeber sein.“

Dirk Elias, Bereichsdirektor Personal

Spedition Georg Graßl GmbH

Als Vater von drei Kindern weiß ich, was Mütter enormes leisten, welche psychische Festigkeit, welches Organisationstalent und welches Verantwortungsbewusstsein sie besitzen. Als Familienunternehmen und als Dienstleister sind wir auf Mitarbeiterinnen mit diesen Fähigkeiten angewiesen, um uns das Vertrauen unserer Kunden zu sichern.

Philipp Graßl, Geschäftsführung

nach oben

Stangl & Co. GmbH

„Das Unternehmen passt sich dem Mitarbeiter an, nicht der Mitarbeiter dem Unternehmen. Wir sind offen und flexibel für Neues und versuchen auf die Wünsche und Bedürfnisse unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einzugehen.“

Johann Stangl, Geschäftsführender Gesellschafter

STAT-UP Statistische Beratung & Dienstleistungen

„Als Mutter von vier Kindern liegt es mir sehr am Herzen, dass die Arbeit Freude macht und auch noch Raum für das Familienleben lässt. Damit unsere Mitarbeiter gerne und ohne schlechtes Gewissen kommen, Spaß an der Leistung haben und am Arbeitsplatz dieselbe Verlässlichkeit finden, die auch unsere Kunden an uns schätzen. Denn nur, wer mit Freude arbeitet, kann Spitzenleistungen bringen“

Katharina Schüller, Geschäftsführung

Stiftung Pfennigparade

Motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind gerade in einem Dienstleistungsunternehmen wie der Pfennigparade das höchste Gut. Deswegen wollen wir alles daran setzen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter langfristig an uns zu binden, in dem wir Beruf und Familie gut miteinander vereinbaren.“

Gernot Steinmann, Vorstand Stiftung Pfennigparade

suprima GmbH

„Als mittelständisches Unternehmen im textilverarbeitenden Gewerbe sehen wir uns in der Verantwortung für die Menschen und die Region. Bewusst haben wir deshalb die Entscheidung getroffen, unsere Textilproduktion und Entwicklung auch auf lange Sicht in Deutschland aufrechtzuerhalten. Überlegte und moderne Mitarbeiterführung ist unbedingt notwendig, um dieser Herausforderung gewachsen zu sein. Unsere Vision ist ein Unternehmen, das den Menschen in den Mittelpunkt stellt, und Strukturen in denen jeder Mitarbeiter mit seinen individuellen Stärken seinen Platz finden kann.

Ina Richter, Geschäftsführung

SVK Finanz

Wir sehen in der Beschäftigung gerade von Müttern eine große Chance für beide Seiten.

Anjo Scheel, Geschäftsführer

nach oben

S+S Separation and Sorting Technology GmbH

„Für die Zukunftssicherung von S+S sind qualifizierte und engagierte Mitarbeiter existenziell wichtig. Ziel ist es, die besten Mitarbeiter zu bekommen. Um S+S für Mitarbeiter mit Familie attraktiv zu machen, werden familienfreundliche Angebote entwickelt und umgesetzt.“

Helga Haydn, Personalleitung

Technomix AG

tecnotron elektronik gmbh

„Für unsere Mitarbeiter Beruf und Privatleben in Einklang zu bringen, ist tecnotron ein wichtiges Anliegen. Als Unternehmen in familienfreundlichem Umfeld möchten wir besonders auch Ingenieurinnen ansprechen, die mit persönlicher Kompetenz unserer Team der Entwicklungsabteilung im Bereich Hardware verstärken.“

Tanja Hübl, Human Resources

Thüga Aktiengesellschaft

„Wir möchte die Chance nutzen mit einem kompetenten Ansprechpartner die für uns wesentlichen Themen, „Arbeitszeitgestaltung und Frauen in Führungspositionen weiter zu entwickeln“.“

Jürgen Abrahamczik, Personalleiter

TNS Deutschland

Als führendes Marktforschungsunternehmen erforschen wir täglich für unsere Kunden auch den „Werte-Wandel“ in unserer Gesellschaft und die Erwartungen der Bürgerinnen und Bürger an eine dynamisch moderne Welt. Dieser Wandel stellt im besonderen Maße junge Familien vor neue Herausforderungen. Auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als Eltern mit Kindern meistern ihr individuelles Familien- und Berufslebens. TNS Deutschland ist hier als Arbeitgeber besonders gefordert, die wichtige Lebensphase „Familie sein und leben“ zu unterstützen, dabei sich bietende Chancen in diesem Lebensabschnitt zu schaffen, mit notwenigen Freiräumen zu motivieren und gleichzeitig Sicherheit zu bieten. Mit der Beteiligung an dem Projekt „Mit ElternKOMPETENZ gewinnen“ zeigen wir, dass wir unseren Beitrag für ein familienfreundliches, zukunftsorientiertes Unternehmen mit einer modernen und familienfreundlichen Ausrichtung leisten wollen.

Doris Lainer, Chief Human Resources Director

nach oben

Trevisto AG

Trevisto - das sind Menschen, die mit Freude bei der Arbeit gemeinsam(e) Ziele erreichen. Dabei leben wir einen offenen und vertrauensvollen Umgang in dem Respekt und gegenseitige Wertschätzung, aber auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zentrale Elemente für uns sind.

Jürgen Engler, Vorstandsvorsitzender Trevisto AG

Ü-Werk GmbH

Unser Unternehmen beschäftigt hochqualifizierte Mitarbeiter. In unserem Unternehmen gibt es die unterschiedlichsten familienfreundlichen Lösungen. „Mit ElternKOMPETENZ gewinnen“ ist ein weiterer Entwicklungsschritt, der uns nach vorne bringt.

Florian Obermaier, Geschäftsführung

Universitätsklinikum Regensburg – UKR

„Durch die professionelle Unterstützung im Rahmen des Projektes erwarten wir uns eine weitere Profilierung unseres strategischen und operativen Personalmanagements und hoffen, dadurch die hohe Attraktivität des UKR als Arbeitgeber noch steigern zu können.“

Robert Lerchenberger, Leiter des Bereichs Personal

UVEX WINTER HOLDING GmbH & Co. KG

Unser Grundsatz business is people bedeutet, dass Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen an erster Stelle stehen. Deren Wohlbefinden ist eine wichtige Voraussetzung, um die Herausforderungen des beruflichen Alltags zu meistern. Dabei werden auch flexible Karrierephasen sowie die Vereinbarung von Beruf und Privatleben immer wichtiger. Deshalb gibt es auch bei uvex nicht nur ein vielfältiges Gesundheits- und Sportprogramm, sondern auch eine ausgewogene Work-Life Balance und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Dies sind Bestandteile unserer auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Personalpolitik, die nicht auf gelegentliche Aktionen, sondern auf langfristige Programme für unsere Mitarbeiter ausgerichtet ist.

Johann Engelmann, Personalleiter

UWT GmbH

Durch eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf wollen wir die Verbundenheit zum Unternehmen stärken und so Erfahrung, Wissen und Können unserer Mitarbeiter sichern.

Uwe Niekrawietz, Geschäftsführender Gesellschafter

nach oben

VISIT Gruppe

„Familienbewusste Personalpolitik bildet den Grundstein unseres Unternehmens. Darauf baut unsere innovative Führungskompetenz als tragende Säule. Deshalb sind wir stets auf der Suche nach innovativen Lösungen zur Weiterentwicklung unserer familienfreundlichen Führungskultur.“

Sabine und Peter König

Volksbank Raiffeisenbank Starnberg-Herrsching-Landsberg eG

„Banken stehen unter einem hohen Wettbewerbsdruck, demografische Entwicklung und Digitalisierung unterwerfen Arbeitsumfeld und Berufsbild unserer Mitarbeiter einem rasanten Wandel. Wir als mittelständische Regionalbank stellen uns disen Herausforderungen und verfolgen mit unserer Personalpolitik das Ziel, Frauen auch in Richtung Führungspositionen sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie mittels diverser Maßnahmen zu fördern.“

Peter Geuß, Vorstandsvorsitzender

WeButex Kunststoffbearbeitung GmbH

Unsere Mitarbeiter stehen im Mittelpunkt und stellen den wichtigsten Wert in unserem Unternehmen dar.

Wese, Wolfgang – Geschäftsleitung

Wohlfühlbad Bulmare, Bulmare GmbH

Unser Ziel ist, dass sich nicht nur die Gäste sondern auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unserem Wohlfühlbad Bulmare wohlfühlen und gerne arbeiten.

Renate Federholzner, Kaufmännische Leiterin

W.O.M. WORLD OF MEDICINE GmbH

Der Mensch steht im Mittelpunkt unseres unternehmerischen Denkens und Handelns. Unser Ziel ist es, auf die Bedürfnisse unserer Mitarbeiter in den verschiedensten Phasen ihres Lebens flexibel einzugehen, so dass beide Seiten bestmöglich davon profitieren. Gemeinsam mit unseren Mitarbeitern möchten wir eine Verbesserung von Vereinbarkeit von Familie und Beruf erreichen.

Dr. Clemens Scholz und Oliver Kupka, Geschäftsführer sowie Barbara Schöffel, Personalleitung (Ludwigsstadt)

nach oben

Yamaichi Electronics Deutschland GmbH

„Durch das Vertrauensarbeitszeitmodell wollen wir unseren Mitarbeitern ermöglichen, eine optimale Balance zwischen Privatleben und Beruf zu finden. Bei Yamaichi kann jeder Mitarbeiter eigenverantwortlich in freiem Ermessen seine Arbeitszeit festlegen.“

Verena Remppis, HR & Administration Director

Zentrum für Fruchtbarkeitsmedizin und Frauengesundheit ,,profertilita“

ZF Friedrichshafen AG, Standort Schweinfurt

„Die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Freizeit gilt ZF als eine wichtige Zielsetzung, um Motivation und Chancengleichheit zu fördern. Dazu tragen vielfältige Angebote wie flexible Arbeitszeitmodelle, Sportmöglichkeiten und Betreuungsangebote für Kinder bei. Fairness, Vertrauen und Offenheit prägen das Miteinander bei ZF“

Ingrid Doischer, Leiterin Betriebliches Sozialwesen

ZIE-GRU GmbH & Co. KG

„Wir nehmen an der Initiative „Mit ElternKOMPETENZ gewinnen“ teil, weil die Vereinbarkeit von Beruf und Familie gerade für uns als junges und engagiertes Team eine immer wichtigere Stellung einnimmt. Unser langjähriges Familienunternehmen soll auch in Zukunft von Familienfreundlichkeit geprägt sein. Wir sind der Überzeugung, dass wir durch verschiedene Maßnahmen die Zufriedenheit und Motivation unserer Mitarbeiter sowie deren Bindung zum Unternehmen und Leistungsbereitschaft steigern können.“

Tobias Neubaur, Leiter Personal und Marketing

Zusätzliche Informationen

Anmeldung und Kontakt

Sie wünschen mehr Informationen oder interessieren sich für die Teilnahme am Projekt?
Hier finden Sie mehr Informationen.

Bei Interesse an der Initiative schreiben Sie uns eine E-Mail an:
beratung
@kompetenzgewinn.
bayern.de

Gerne melden wir uns mit weiteren Informationen auch persönlich bei Ihnen:

Teilnehmer berichten

Logo Stangl + Co

Heute passt sich das Unternehmen den Beschäftigten an, nicht die Beschäftigten dem Unternehmen.

 

Johann Stangl, geschäftsführender Gesellschafter

Logo Deutsche Technoplast

Wir brauchen keine jobgerechten Familien, sondern familiengerechte Jobs.

Dipl. Ing. Birgit Bauer-Groitl, Geschäftsführende Gesellschafterin

Logo LMU Klinikum

Nur mit einer nachhaltigen Personalpolitik kann es gelingen, die Bedürfnisse der Familien- und Lebensplanung mit den beruflichen Anforderungen in Einklang zu bringen.

 

Philip Rieger, Leiter der Abteilung Personalangelegenheiten

Logo Marcapo

Durch eine lebensphasenorientierte Personalstrategie gibt es eine Win-win-Situation für beide – Betrieb und Mitarbeiter.

 

Melanie Matern, Personalreferentin

Logo Memo

Mit unseren Maßnahmen investieren wir nicht nur in unsere bestehenden Mitarbeiter/innen, sondern positionieren uns auch für die Zukunft als attraktiver Arbeitgeber.

 

Ulrike Wolf, Vorstand Personal

Logo Riegg & Partner

Kreativ sein kann nur, wer den Kopf frei hat. Deshalb schaffen wir Rahmenbedingungen, die die Vereinbarkeit von Familie und Beruf Realität werden lässt.

Holger Riegg, Inhaber und Geschäftsführung

Logo Sandler

Arbeitszeit ist Lebenszeit. Nur wer sich wohl fühlt, kann auch mit Elan und Motivation seinen Arbeitsalltag bestreiten.

 

Bärbl Sandler, Bereichsleiterin Personal/Organisation

Logo UWT Level Control

Durch eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf wollen wir die Verbundenheit zum Unternehmen stärken und so Erfahrung, Wissen und Können unserer Mitarbeiter sichern.

 

Uwe Niekrawietz, Geschäftsführender Gesellschafter