Springe direkt zu: Inhalt Hauptmenü



AWO Soziales Kompetenz-Zentrum Hilpoltstein

Ohne die Möglichkeit Arbeitszeiten anzupassen, passen entsprechend irgendwann die Mitarbeiter!

Frank W. Krebel, Leiter der Einrichtung

Das Unternehmen

Branche / Portrait
Wohn- und Pflegeheim Das AWO Soziale Kompetenz-Zentrum bietet mit 107 Heimplätzen, wobei 90 in Einzel- und 18 in Doppelzimmern angeordnet sind, ein völlig neues Konzept der individuellen Versorgung im Pflegeheim. Jeweils in 12er Personengruppen untergebracht, welche das alltägliche Leben in vertrauter Umgebung und eigenen Wohnräumen realisieren, bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich frei in den übrigen Wohnbereichen des Hauses zu bewegen und gruppenübergreifende Kontakte zu knüpfen. Bei pflegebedürftigen Bewohnern verwirklichen wir eine ganzheitliche, humane und aktivierende Pflege unter Berücksichtigung der Lebensgeschichte der Bewohner. Auch bei bettlägerigen Bewohnern ist eine Integration in der Wohngruppe vorgesehen. Wir nehmen alle Menschen mit der Pflegestufe 0 bis 3 sowohl stationär, als auch zur Kurzzeit- und Verhinderungspflege auf. Ein Probewohnen ist nach Absprache ebenfalls möglich. Rüstige Bewohner können durch die nahen Einkaufsmöglichkeiten, Behörden, Fachgeschäfte, Banken, Ärzte und Apotheken weiterhin selbständig ihr Leben gestalten. Besucher sind herzlich willkommen und haben die Möglichkeit, auf Anfrage in einem der Gästezimmer des Seniorenzentrums zu übernachten.
Gründung
1986
Sitz
Hilpoltstein / Rothsee
Beschäftigte
109 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Aktiv im Bereich

Arbeitszeit
38,5 Stunden

Kontakt AWO Soziales Kompetenz-Zentrum Hilpoltstein

Ansprechpartner
Herr Frank W. Krebel
Telefon
09174 4742-0
Fax
09174 4742-11
E-Mail
f.krebel@awo-roth-schwabach.de
Website
http://www.awo-roth-schwabach.de/de/senioren-und-pflegebeduerftige-menschen/pflegeheime/hilpoltstein-soziales-kompetenz-zentrum/?F=gbrxtbfeaxv

nach oben

zurück zur Übersicht

Felder mit * sind Pflichtfelder
Zusätzliche Informationen

Anmeldung und Kontakt

Sie wünschen mehr Informationen oder interessieren sich für die Teilnahme am Projekt?
Hier finden Sie mehr Informationen.

Bei Interesse an der Initiative schreiben Sie uns eine E-Mail an:
beratung
@kompetenzgewinn.
bayern.de

Gerne melden wir uns mit weiteren Informationen auch persönlich bei Ihnen:

Teilnehmer berichten

Logo Stangl + Co

Heute passt sich das Unternehmen den Beschäftigten an, nicht die Beschäftigten dem Unternehmen.

 

Johann Stangl, geschäftsführender Gesellschafter

Logo Deutsche Technoplast

Wir brauchen keine jobgerechten Familien, sondern familiengerechte Jobs.

Dipl. Ing. Birgit Bauer-Groitl, Geschäftsführende Gesellschafterin

Logo LMU Klinikum

Nur mit einer nachhaltigen Personalpolitik kann es gelingen, die Bedürfnisse der Familien- und Lebensplanung mit den beruflichen Anforderungen in Einklang zu bringen.

 

Philip Rieger, Leiter der Abteilung Personalangelegenheiten

Logo Marcapo

Durch eine lebensphasenorientierte Personalstrategie gibt es eine Win-win-Situation für beide – Betrieb und Mitarbeiter.

 

Melanie Matern, Personalreferentin

Logo Memo

Mit unseren Maßnahmen investieren wir nicht nur in unsere bestehenden Mitarbeiter/innen, sondern positionieren uns auch für die Zukunft als attraktiver Arbeitgeber.

 

Ulrike Wolf, Vorstand Personal

Logo Riegg & Partner

Kreativ sein kann nur, wer den Kopf frei hat. Deshalb schaffen wir Rahmenbedingungen, die die Vereinbarkeit von Familie und Beruf Realität werden lässt.

Holger Riegg, Inhaber und Geschäftsführung

Logo Sandler

Arbeitszeit ist Lebenszeit. Nur wer sich wohl fühlt, kann auch mit Elan und Motivation seinen Arbeitsalltag bestreiten.

 

Bärbl Sandler, Bereichsleiterin Personal/Organisation

Logo UWT Level Control

Durch eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf wollen wir die Verbundenheit zum Unternehmen stärken und so Erfahrung, Wissen und Können unserer Mitarbeiter sichern.

 

Uwe Niekrawietz, Geschäftsführender Gesellschafter